Willkommen im Privatkundenshop
zum Geschäftskundenshop
Keine Versandkosten innerhalb von Deutschland
3% Skonto bei Vorauskasse
Versand nach

Druck in Lüftungsanlagen: statisch, dynamisch und total

Beim Druck unterscheidet man zwischen dem statischen Druck (ΔPst), dem totalen Förderdruck (ΔPt) und dem dynamischen Druck (ΔPd). Der statische Druck gibt die Dfferenz zum atmosphärischen Druck an. Er kann, je nachdem, ob druck- oder saugseitig, auch negative Werte annehmen. Aus +Pst und -Pst resultiert die statische Druckerhöhung (ΔPst). Die dynamische Druckerhöhung (ΔPd) ergibt sich aus der Beschleunigung des ruhenden Mediums (Luft). Bei theoretisch saug- und druckseitig gleichem Querschnitt des Ventilators sind ΔPt = ΔPst.

Der typische statische Druckverlauf in einem einfachen Zuluftsystem:

schaubild_druck

Nach dem Gesetz von Bernoulli ist die Summe aller auftretenden Drücke innerhalb eines Systems immer konstant!

 

 
Beim Druck unterscheidet man zwischen dem statischen Druck (ΔPst), dem totalen Förderdruck (ΔPt) und dem dynamischen Druck (ΔPd). Der statische Druck gibt die Dfferenz zum atmosphärischen Druck... mehr erfahren »
Fenster schließen
Druck in Lüftungsanlagen: statisch, dynamisch und total

Beim Druck unterscheidet man zwischen dem statischen Druck (ΔPst), dem totalen Förderdruck (ΔPt) und dem dynamischen Druck (ΔPd). Der statische Druck gibt die Dfferenz zum atmosphärischen Druck an. Er kann, je nachdem, ob druck- oder saugseitig, auch negative Werte annehmen. Aus +Pst und -Pst resultiert die statische Druckerhöhung (ΔPst). Die dynamische Druckerhöhung (ΔPd) ergibt sich aus der Beschleunigung des ruhenden Mediums (Luft). Bei theoretisch saug- und druckseitig gleichem Querschnitt des Ventilators sind ΔPt = ΔPst.

Der typische statische Druckverlauf in einem einfachen Zuluftsystem:

schaubild_druck

Nach dem Gesetz von Bernoulli ist die Summe aller auftretenden Drücke innerhalb eines Systems immer konstant!

 

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen